Moderne Technik aus Bayreuth erleichtert Polizeiarbeit

Bundespolizei setzt bei Personenkontrollen mobile Kofferlösung mit Ausweisleser der DESKO GmbH ein

Moderne Technik aus Bayreuth erleichtert Polizeiarbeit
Fahndungskoffer der Bundespolizei mit integriertem Durchzugsleser von DESKO.

Schnell und fehlerfrei: Das sind die Charakteristika, die Polizisten sich von der Technik für die Erfassung von personenbezogenen Daten wünschen. Nicht erst seit Beginn der Flüchtlingskrise brauchen die Beamten die Hilfe innovativer und zugleich mobiler Geräte. Die Bundespolizei setzt deshalb Durchzugsleser der DESKO GmbH aus Bayreuth ein.

Die intelligenten Durchzugsleser sind in einer mobilen Kofferlösung der Firma infinIT Services GmbH verbaut. Ihr Zweck ist das rasche, einfache und zugleich sichere Erfassen personenbezogener Daten aus dem maschinenlesbaren Bereich des Ausweises oder Reisepasses. So können die Beamten bei temporären Kontrollen an wechselnden Orten ihre Personenfahndung effizienter gestalten. Herzstück des Durchzugslesers ist die innovative Swipe-Reader-Technologie, die mittels Infrarotlicht den maschinenlesbaren Bereich des an ihr vorbeigezogenen Ausweises innerhalb von Millisekunden erfasst und ausliest.
„Diese Geräte erleichtern uns zum Beispiel bei Grenzkontrollen die Arbeit“, so Reinhold Trautmann, Leiter der IKT-Werkstatt der Regionalen Bereichswerkstatt der Bundespolizei. DESKO sei der richtige Partner für genau diese Anwendungen. „Die Technik funktioniert zuverlässig und leistet uns seit Jahren in unseren Fahndungskoffern gute Dienste, denn Passdaten müssen nicht mehr manuell eingetippt werden, was eine Fehlerquelle eliminiert und natürlich Zeit spart.“ Beides seien entscheidende Vorteile nicht nur an den Grenzen, sondern auch bei Großveranstaltungen oder Demonstrationen, sagt Trautmann. Zudem stehen die erfassten Daten automatisch für eine weitere Nutzung zur Verfügung.

Echt oder gefälscht?

Sehr hilfreich in punkto Sicherheit sei auch der PENTA Scanner, sagt DESKO-Geschäftsführer Alexander Zahn. Schließlich würden die Anforderungen von Bundespolizei und Grenzschutz an mobile technische Lösungen immer höher. „Unser PENTA Scanner ist vollgepackt mit neuester Technologie, aber dennoch klein, handlich und sogar batteriebetrieben falls nötig, was ihn für den mobilen Einsatz ganz besonders qualifiziert.“ Damit können nicht nur Ausweisdatenausgelesen, sondern zum Beispiel auch sehr rasch beantwortet werden, ob ein Ausweis echt ist oder nicht. „Das ist heute enorm wichtig, denn die Zahl der Menschen steigt, die mit gefälschten Dokumenten unterwegs sind“, erläutert Zahn. Als Beispiele nennt er nachgemachte syrische Pässe, mit denen Flüchtlinge ihre Chancen auf Asyl erhöhen wollen, aber auch gefälschte Führerscheine oder Aufenthaltsdokumente von EU-Bürgern.

Fälschungen seien oft schwer zu erkennen, so Zahn weiter. Zudem gebe es eine Fülle an unterschiedlichen Ausweisdokumenten in der EU und nicht jeder Beamte könne wissen, wie etwa der litauische Personalausweis aussieht. Vom deutschen seien derzeit zwei offizielle Varianten gültig, vom deutschen Reisepass sogar drei. Auch bei bester Schulung ist damit eine Sichtkontrolle nicht ausreichend, um die unechten Dokumente herauszufiltern – zumal die Prüfer oft unter extremem Zeitdruck stehen.

Mit dem PENTA Scanner bietet DESKO die neueste Prüftechnologie inklusive Bildaufnahme. „Damit können innerhalb weniger Sekunden die Sicherheitsmerkmale nahezu aller gängigen Pässe und Ausweisdokumente ausgelesen und geprüft werden“, erläutert Zahn. Erfasst werden beim Scannen nicht nur die maschinenlesbare Zone, die Daten wie Dokumententyp, Ausstellungsland, Staatsangehörigkeit sowie Geburtsdatum enthält, sondern auch die Daten des integrierten RFID-Chips von sogenannten biometrischen Pässen. Ebenso können Sicherheitsmerkmale, die man nur unter UV-Licht erkennt, aufgezeigt werden.

Die DESKO GmbH wurde 1991 von Werner Zahn und Bruno Geyer gegründet. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Entwicklung von Tastaturen mit integriertem Magnetstreifenleser für den Bankenbereich. Die Produktpalette und die Anwendungsbereiche wurden in den Folgejahren stetig weiterentwickelt. Seit 2015 ist neben Werner Zahn auch Alexander Zahn als Geschäftsführer tätig. Heute zeigt sich DESKO als technologischer Vorreiter im Bereich der automatisierten Datenübernahme. Durch das anhaltende Firmenwachstum wurde 2003 die DESKO Holding gegründet, unter deren Dach sich, neben dem Hauptsitz in Bayreuth, auch Tochtergesellschaften in den USA und Singapur finden.

Firmenkontakt
Desko GmbH
Jennifer Müller
Gottlieb-Keim-Str. 56
95448 Bayreuth
0921 79279 0
0921 79279 14
info@desko.de
http://www.desko.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH i. A. der DESKO GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 75935 – 59
0921 75935 – 60
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/