Vertiv rüstet seine USV-Anlagen mit neuer Energiespeicherlösung auf

Die Lithium-Ionen-Batterien müssen seltener ausgetauscht werden, benötigen weniger Platz und senken die Gesamtbetriebskosten

Vertiv rüstet seine USV-Anlagen mit neuer Energiespeicherlösung auf
Lithium-Ionen-Batterien – Die neue Energiesparlösung von Vertiv für USVs (Bildquelle: @Vertiv)

Vertiv, ehemals Emerson Network Power, bietet eine neue Energiespeicherlösung für einige seiner unterbrechungsfreien Stromversorgungssysteme (USV) der Marke Liebert® an: Lithium-Ionen-Batterien. Die speziell für USV-Anwendungen entwickelten Lithium-Ionen-Batterien sind kleiner, leichter und halten länger als herkömmliche ventilgesteuerte Bleisäure-Batterien (VRLAs). Vertiv ist damit eine Alternative für Unternehmen, die sich die Vorteile dieser hochmodernen Batterietechnologie zunutze machen wollen.

Die Lithium-Ionen-Lösungen sind in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) erhältlich. Sie sind vollständig getestet und aktuell mit den USV-Anlagen Liebert EXL S1 und Liebert Trinergy Cube kompatibel. Die Vertiv-Ingenieure arbeiten gegenwärtig daran, dieses Angebot auch auf das gesamte dreiphasige USV-Portfolio auszudehnen.

„Lithium-Ionen-Batterien gelten in der Rechenzentrumsbranche noch als ein relativ neues Konzept. Vertiv bietet seine USV-Lösungen allerdings schon eine geraume Zeit weltweit mit der Möglichkeit an, Lithium-Ionen-Batterien zu verwenden“, so Giovanni Zanei, AC Power Product Marketing Director für Vertiv in der EMEA-Region. „Unsere Kunden wissen die Vorteile der Lithium-Ionen-Batterie-Technologie zunehmend zu schätzen. Dank unserer Erfahrung in diesem Bereich können wir ihnen eine breite Palette an Optionen bieten, die alle in verschiedenen Betriebsumgebungen und Anwendungen getestet wurden und höchste Qualitätsstandards erfüllen.“

Lithium-Ionen-Batterien sind im Bereich Unterhaltungselektronik schon seit Jahrzehnten üblich. Sie sind eine kompakte, leichte und langlebige Energiespeichermöglichkeit für Mobiltelefone, Notebooks und Tablets. In jüngster Zeit führten diese Vorteile dazu, dass die Technologie auch in anderen Technikbereichen, wie Autos, Flugzeugen und zunehmend auch in Rechenzentren Anwendung findet. Beispielsweise stattete Vertiv im Rahmen eines kürzlich abgeschlossenen Projekts in EMEA zwei 800-kVA-USV-Anlagen des Typs Liebert Trinergy Cube mit acht Lithium-Ionen-Batteriesträngen aus. Konzipiert für eines der weltweit führenden Modeunternehmen mit Sitz in Europa, kann diese Anlage problemlos auf 2,4 MW erweitert werden, um dem künftigen Bedarf an Rechenzentrumskapazitäten gerecht zu werden.

Lithium-Ionen-Batterien eignen sich für Neuprojekte, Nachrüstungen oder modulare Konstruktionen und bieten beträchtliche Vorteile: Zum einen sind sie 70 Prozent kleiner und deutlich leichter als die entsprechenden VRLA-Modelle. Zum anderen benötigen sie in Batterieschränken erheblich weniger Platz und ermöglichen in einigen Fällen die Reihenanordnung der Batteriespeicherung. Außerdem vertragen Lithium-Ionen-Batterien höhere Betriebstemperaturen besser als VRLAs, was auch zu einer Senkung der Batteriekühlungskosten beitragen kann.

Am wichtigsten ist jedoch die Tatsache, dass Lithium-Ionen-Batterien – je nach chemischer Zusammensetzung und Nutzung – bis zu dreimal so lange halten wie VRLA-Batterien. In den meisten Fällen müsste eine VRLA-Batterie mehrfach ausgetauscht werden, bevor der erste Austausch einer Lithium-Ionen-Batterie nötig ist. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil der Austausch von USV-Batterien der größte Kosten- und Aufwandsfaktor ist. Verglichen mit VRLAs ermöglichen Lithium-Ionen-Batterien über eine Lebensdauer von zehn Jahren hinweg bis zu 40 Prozent Einsparungen beim Investitionsaufwand (CAPEX).

„USV-Anlagen mit gründlich getesteten Lithium-Ionen-Batterien von bewährten Partnern anzubieten, ist eine interessante Erweiterung des bereits umfangreichen Portfolios an Rechenzentrumslösungen von Vertiv“, sagte Rhonda Ascierto, die bei 451 Research als Research Director für Datacenter Technologies und Eco-Efficient IT Channel tätig ist. „Mit der neuen Kombination können Unternehmen diese zunehmend kostengünstige Technologie in USV-Anlagen integrieren. Im Vergleich zu herkömmlichen Bleisäure-Batterien erhalten sie damit ein zuverlässiges Leistungs- und Schutzpaket für einen sehr viel längeren Zeitraum. So sichern sie den Betrieb ihrer kritischen Rechenzentren besser ab.“

Diese aktuelle Erweiterung des Vertiv-Portfolios zeigt erneut, wie engagiert Vertiv ist, um den vielfältigsten Anforderungen an die Qualität, Funktionalität und Leistung von Rechenzentren gerecht zu werden. Für dieses Engagement wurde Vertiv kürzlich mit dem Frost & Sullivan Award 2017 geehrt.

Weitere Informationen zu Lithium-Ionen-Batterien und den Liebert USV-Anlagen finden Sie auf unserer Website unter www.VertivCo.com/Lithium-Ionen-Batterien.

Über Vertiv
Vertiv entwirft, baut und wartet kritische Infrastrukturen für zentrale Anwendungen in Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerken sowie in gewerblichen und industriellen Anlagen. Vertiv ist aus Emerson Network Power hervorgegangen und versorgt die aktuell wachsenden Märkte für mobile Endgeräte und Cloud Computing mit einem Portfolio von Stromversorgungs-, Thermal- und Infrastruktur-Management-Lösungen. Vertiv umfasst auch die Marken ASCO®, Chloride®, Liebert®, NetSure™ und Trellis™. Im Geschäftsjahr 2016 betrug der Umsatz 4,4 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter VertivCo.com.

Firmenkontakt
Vertiv
Christine Wildgruber
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089 41 95 99 27
vertiv@maisberger.com
http://www.vertivCo.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Anna von Trips
Claudius-Keller-Str 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99 29
vertiv@maisberger.com
http://www.maisberger.com